Leehubel

Das kommunale Naturschutzgebiet „Leehubelgrube“ ist neben dem kantonalen Naturschutzgebiet „Widi“ das einzige naturbelassene und pestizidfreie Gebiet in unserer Gemeinde. Mit dem Nagelfluhkopf, der Magerwiese, dem Feuchtgebiet, den Trockenmauern und Hecken hat sich die „Leehubelgrube“ zu einem ökologischen Hotspot, einem Rückzugsgebiet für einheimische Flora und Fauna entwickelt. Schwarz-, Grün- und Buntspecht werden immer wieder beobachtet. Auch der selten gewordene Gartenrotschwanz gehört zu den regelmässigen Gästen. Am Rande der benachbarten Hofstatt sind Alpensalamander und Blindschleichen zu Hause und in früheren Jahren wurden auch schon Geburtshelferkröten gehört. Nachts tollen sogar die Haselmäuse im Gebiet herum. Haben Sie noch andere Tiere beobachtet? Wir freuen uns über Ihren Hinweis. Mail an NSVM

Die Leehubelgrube ist gut vernetzt mit der angrenzenden Hofstatt und der Siedlung sowie mit den umgebenden Wäldern, Hecken, dem Bach und den neu geschaffenen ökologischen Ausgleichsflächen in der Landwirtschaftszone. Sie ist somit ein sehr wichtiger Teil der ökologischen Vernetzung.

Fotos: Marianne Schenk